Internationale Woche des Grundeinkommens 2017: „Es reicht! Für alle – hier und überall!“

In der Woche vom 18. bis zum 24. September 2017 gilt die Aufmerksamkeit der Medien der heißen Wahlkampfphase. Nutzen wir diese Woche direkt vor der Bundestagswahl, um auf das Grundeinkommen aufmerksam zu machen.

Im Aufruf zur internationalen Woche des Grundeinkommens heißt es:

„Das bedingungslose Grundeinkommen ist finanzierbar. Denn: Es ist genug für alle da. Der Reichtum muss nur anders verteilt werden. Jeder Mensch braucht heute ein Einkommen – um leben zu können und um arbeiten zu können. Ein echtes bedingungsloses Grundeinkommen ist keine neoliberale Sparmaßnahme für die wenigen, die sich den Reichtum der Natur sowie die bezahlte und unbezahlte Arbeit früherer und gegenwärtiger Generationen aneignen. Das Grundeinkommen stärkt und untermauert den Sozialstaat. Kürzungspolitik und Standortwettbewerb sind kein Naturgesetz. Deshalb: Reichtum rückverteilen – hier und überall!“

Die Grundeinkommenswoche ist eine selbstorganisierte Mitmachwoche. Der Kreativität, die soziale Dimension des BGE deutlich zu machen, sind keine Grenzen gesetzt. Natürlich unterstützt das Netzwerk Grundeinkommen: Wir stellen Material zur Verfügung, vermitteln Referierende, veröffentlichen eure Aktionstermine und bündeln das ganze Paket auf der Kampagnenseite zur Woche des Grundeinkommens.

Wir sollten alle diesen Anlass nutzen um einen Schritt weiter für die Verbesserung unserer Lebensqualität in Deutschland zu gehen und ein Zeichen für alle Kritiker und Entscheider zu setzen!

Mach mit!

(Quelle: Johannes Stirnberg | Netzwerk Grundeinkommen | https://www.grundeinkommen.de/12/06/2017/internationale-woche-des-grundeinkommens-2017-es-reicht-fuer-alle-hier-und-ueberall.html | letzter Zugriff 12.06.17)